Freitag, 21. August 2009

Tag 16 - Kjerag

Nachdem wir die eigentliche Wanderung abgebrochen hatten, beschlossen wir und den Kjerag nicht nehmen zu lassen und einfach die touristisch besuchtere Route anzugehen. So fuhren wir am "frühen" Morgen zum Aussichtsparkplatz über dem Lyssefjord und begannen einen recht steilen und anstrengenden Aufstieg. Mit uns noch einige andere Touristen, die sich aber auf den 3 1/2 km verteilten. In drei Stufen ging es gute 450m aufwärts (zwischendurch natürlich immer wieder abwärts). Flache Felsen wechselten sich mit Kletterpassagen ab und immer wieder gabs tolle Blicke hinab auf den Fjord. Die Sonne schien und ein kräftiger Wind pustete uns immer wieder hin und her, so dass wir eher bergauf torkelten wie wanderten.
Oben wars dann eine gemütliche Wanderung über eine unwirtliche Mondlanschaft, bis wir dann am Felsen angekommen waren. Der Kjerag ist ein berühmter fast runder Stein, der in einer Felsspalte eingeklemmt ist und unter dem fast 1000m Luft liegt, bevor man am Ufer des Fjords "landet". Klar, dass man da mal drauf musste (soweit die Nerven eben mitmachen).
Nach einem Besuch auf der Aussichtskanzel gings wieder zurück... Klar dass wir dabei noch einige Gewitterschauer mitnehmen mussten, was bei den Kletterstellen und dem scharfen Wind wirklich angenehm war. Aber so muss echtes Outdoor-Feelings sein...


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wow, ich bin echt beeindruckt, so eine tolle Landschaft, wie klein komme ich mir da vor. Aber es sieht auch echt anstrengend aus, wenn man nur die Bilder anschaut und sich überlegt, wie man da hoch muss. Wie war denn das Zelten? War es immer noch sehr kalt?
Viele Grüße Carola

Carola B. hat gesagt…

P.S. Ich bin erstaunt, lieber Martin, wie mutig du geworden bist, so in schwindelnden Höhen auch noch auf diesen Stein zu stehen, wie wars denn?
Gruß Carola